Vienna Harley Days 2015

Vienna Harley Days 2015, eine Verarsche der extra Klasse, bei prächtigem Wetter bis zu gefühlte 40 Grad, ein Traum, aber die Veranstaltung versank in tief schwarzen Wolken.

Bei Harley St. Pölten war die Welt noch in Ordnung, super organisiert, reibungsloser Ablauf aber das war’s dann auch schon.

Der Capital Ride war bis zur Stadtgrenze ein Genuss jedoch dann begann die Verarsche. Da wir im hinteren Drittel fuhren wurden wir einfach ab Wien Stadtrand vergessen. Keine Begleitung der Exekutive, keine Safety Crew, bis ein paar Nachzügler der Safety Crew aufgeschlossen und versuchten hatten, den Rest des ca. 100 Mann starken Capital Ride sicher in den Prater zu führen. Wir danken der Aufopferung, denn wir wurden von den Wienern, die sich auf den Straßen bewegten, beschimpft und die Autofahrer begegneten uns rücksichtslos und aggressiv.
War richtig gefährlich.

Im Prater angekommen konnten wir kaum Parkplätze finden und stellten uns dort hin wo wir eigentlich niemanden störten, aber trotzdem wurden wir von dort vertrieben, denn über den Lautsprecher ließ man verkünden, dass sehr viele Bikes nicht regelkonform abgestellt wurden und die Executive bereits mit der Verteilung von Strafzettel begann. Echt Klasse für ein Event, dass nicht einmal für 700 Biker ein genügend großes Parkareal zur Verfügung gestellt werden konnte. All diejenigen sind meines Erachtens in Folge abgefahren und nicht wieder gekehrt.

Wegen der große Hitze und um nicht zu kollabieren (38 Grad Außentemperatur und viel Hitze von unten vom Motor) hatten wir auch eine Flasche Mineralwasser im Gepäck, dass wir gleich als wir angekommen sind trinken wollten (noch bei den Mopeds), plötzlich stand ein Security bei uns und sagt:“ he, hier dürfen keine Getränke mitgebracht werden“. Tja, das war schon die dritte Niederlage gleich nach der Ankunft. Die Vierte waren die Preise und der Becherpfand. Na ja.

Wir fuhren also enttäuscht vom Tag 1 der Vienna Harleydays wieder nach Hause.

Am nächsten Tag die Parade, glaube da war der einzige Ansturm von Harleyfahrern. Da wir nicht dabei waren, kann ich es nur annehmen, denn der Veranstalter publizierte es prächtig über die Medien. Nur wo waren die alle??? Denn als wir am Nachmittag das Areal besuchten waren nur in der Wiese liegende Personen mit sozialem Hintergrund zusehen und rund herum Dreck, Glasscherben, eigentlich viel Mist. So etwas hab ich noch bei keinem Eventbesuch erlebt.

Man hörte sogar, dass die Sperrstunde zwischen 22:15 bis 23:00 eingeläutet wurde, obwohl der Prater noch voll im Gange war!!!Echt spitze Wien.

Der dritte Tag war dann schon der Mega Reinfall, aber wir sind dort dennoch zurück gekommen um unsere Freunde zu verabschieden, die eine lange Reise zu diesem Event machten, welches sie enttäuscht wieder verlassen haben.

Anscheinend werden die Harleyfaher immer wieder verdrängt, denn das Event begann einmal beim Praterstadion, Donauinsel und jetzt Kaiserwiese, wo man schon glauben muss, ob die Lokation die richtige ist. Oder man sollte drüber nachdenken, ob Wien die Harleyfahrer überhaupt verdient hat. Es gibt sicher Orte, die sich auf so ein Event als Austragungsort freuen würden, denn es gibt auch einen großen Wirtschaftsfaktor.

Danke, war ein Scheiß Weekend !!!

Follow Us
Share this